Was ist Recht?

Was sind Gesetze?

Fast jeder Bereich des menschlichen Lebens wird von Gesetzen geregelt, die, selbst für Erwachsene, immer komplizierter und unüberschaubarer werden. Diese Broschüre ist dazu da, um ein wenig zu informieren und ein wenig Licht in den Dschungel der Gesetze zu bringen. Dabei ist weniger auf Vollständigkeit, sondern mehr auf Verständlichkeit und Wichtigkeit Wert gelegt worden. Ein Satz zur Beruhigung: ein Großteil der Menschen kommt nie oder nur sehr selten mit dem Gesetz in Konflikt. Gesetze orientieren sich an unserem natürlichen Empfinden – irgendwie wissen wir ja immer, ob etwas gut (also rechtmäßig) oder schlecht (also gegen die Gesetze) ist.

Gesetze sind keine Spielverderber sondern machen ein friedliches Zusammenleben der Menschen erst möglich. Damit sich Menschen sicher fühlen können, müssen viele Dinge unter Strafe gestellt werden. Du darfst zum Beispiel niemanden verletzen, bedrohen, bestehlen, oder fremde Sachen beschädigen. Du willst sicher auch nicht geschlagen, verletzt, oder bedroht werden? Und wenn dir jemand etwas wegnimmt oder kaputt macht, wirst du dich sicher dagegen wehren. Das alles unterliegt einer gesetzlichen Regelung. Damit Gesetze auch wirksam werden, folgen Strafen, wenn sie nicht eingehalten werden. Einerseits um ein faires Verfahren für alle zu bieten und andererseits um Abschreckung vor Verstößen durch die Strafandrohungen zu erzeugen.

Bei Straftaten durch Kinder und Jugendliche wird auch das Amt für Jugend und Familie verständigt. Durch das „Jugendamt“ können bei Kindern unter 14 Jahren geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Es geht hier immer um Erziehungsmaßnahmen, die innerhalb deiner Familie oder außerhalb (z.B. betreute Wohngemeinschaft) stattfinden können.

In jedem Fall gibt es jedoch den „Schadenersatz“, das ist im Regelfall keine Strafe, sondern dient dazu, den entstandenen Schaden z.B. nach einer Sachbeschädigung wieder gut gemacht zu bekommen (Schmerzensgeld bei Körperverletzung). Je jünger du bist, desto mehr trägt deine Aufsichtsperson die Verantwortung für den entstandenen Schaden und deren Wiedergutmachung.